Corneilles, Le Femmes de la Bible

11.500,01 € inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Künstler: Corneille [Guillaume Cornelis van Beverloo] (1922 Lüttich; Belgien - 2010... mehr
"Corneilles, Le Femmes de la Bible"

Künstler: Corneille [Guillaume Cornelis van Beverloo] (1922 Lüttich; Belgien - 2010 Auvers-sur-Oise, Frankreich)
Titel: Le Femmes de la Bible
Grafiken: 20 Terragraphien mit jeweils einem Text (Englisch, Französisch, Deutsch, Hebräisch)
Mappe: In originaler, leinenbezogener Mappe sowie in Plexiglas-Schuber (66 x 55 x 7cm)
Maße Karton / Motiv: 62 x 53cm (Hochformat) bzw. 53 x 62cm (Querformat)
Technik: Terragraphie auf Karton
Entstehungsjahr: 2000
Signatur: jede Terragraphie wurde vom Künstler handsigniert
Auflage: P.P. 1/3
Auflage insgesamt: Signiert + nummeriert 120 Expl. / A.P. 30 Expl. / H.C. 10 Expl. / P.P. 3 Expl. Römische Ziffern V Expl.
Herausgeber: Har-El Printers & Publishers, Jaffa
Druck: Har-El Printers & Publishers, Jaffa
Für den Druck verantwortlich: Nissim Ben Nun, Orlyn Spinzi, Shai Har-El, Fathi Abu Warda, Wahel Abu Warda
Vorbereitung der Farben: Gilad Margol
Vorbereitung der Texte: Rachel Meseritz, El Ot
Bestellnummer: cor0017
Zustand: Sehr guter Zustand; Druckbedingt an den Rändern und auf der Rückseite leichte Abriebstellen; Frische, ausdrucksvolle Farben;

Künstler:
Corneille ist ein niederländischer Maler und Graphiker, aber auch Bildhauer und Dichter. Der Künstler, mit bürgerlichem Namen Guillaume Cornelis van Beverloo, ist Mitbegründer der Künstlergruppe CoBrA, zu deren ersten Mitgliedern er Ende der 40er Jahre gehört. Als Sohn niederländischer Eltern im belgischen Lüttich geboren wächst er in den Niederlanden auf. 1940 bis 1943 studiert Corneille an der Rijksakademie van beeldende kunsten (Reichsakademie der Bildenden Künste) in Amsterdam. 1946 folgt die erste Einzelausstellung. 1947 tritt er mit Constant Nieuwenhuys und Karel Appel der Künstlerbewegung Reflex, welche er 1947 wieder verlässt und mit anderen Neo-Expressionisten die Gruppe CoBrA gründet. 1949 unternimmt Corneille eine Reise nach Tunesien; es folgen viele längere Reisen nach Afrika, dann auch nach Asien und auf den amerikanischen Kontinent. 1950 zieht Corneille nach Paris, wo er bis zu seinem Tod lebt und arbeitet. Dort beginnt Corneille sich mit Radierungen und Keramik zu beschäftigen.

Technik:
Bei der Terragraphie handelt es sich um eine Art der Siebdrucktechnik, die von Har-El Printers in Jaffa, Israel entwickelt wurde. Im Verlauf des Druckprozesses wird der Farbe speziell vorbereiteter Sand zugegeben, wodurch die raue, stark strukturierte, 'sandige' Bildoberfläche entsteht. Der für die Drucke von Corneille verwendete Sand stammt, abhängig davon welche Texturen und Farben benötigt werden, aus speziellen Regionen der Negfev und der Judäische Wüste in Israel.
Der erste Schritt ist das Papier mit einem Silikonlack zu versiegeln, um den Sand und die Ölbindemittel auf der Papieroberfläche zu halten. Der Sand wird je nach beabsichtigter Wirkung zu unterschiedlicher Gröbe gemahlen. Wo Sand aufgetragen werden soll wird zuerst ein Bindemittel aufgetragen oder mit dem Sand gemischt und dann durch einen Sieb gedruckt. Aufgrund der Silikonlacke und der Haltbarkeit der Ölfarben und des Sandes kann die Terragraphie ohne Glas gerahmt werden. Dies ermöglicht eine direkte Kommunikation mit den sinnlichen Texturen und lebendigen Farben, welche durch diese Methode des Kunstdruckes erzeugt werden.

 

 

Weiterführende Links zu "Corneilles, Le Femmes de la Bible"
Fragen und Antworten mehr
Hier finden Sie die häufigsten Fragen und die dazugehörigen Antworten zu diesem Artikel.
Eine Frage zum Artikel stellen

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder. Die E-Mail wird nicht veröffentlicht.

Vielen Dank für das Stellen einer Frage. Wir werden versuchen, diese schnellstmöglichst zu beantworten.
Bewertungen lesen, schreiben und diskutieren... mehr
Kundenbewertungen für "Corneilles, Le Femmes de la Bible"
Bewertung schreiben
Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.